www.eine-strasse-liest.de

Die Idee ist eigentlich “geklaut”, aus Lübeck: Persönlichkeiten der Stadt und der Umgebung sitzen in Geschäften, Gaststätten, vielleicht sogar sonst geschlossenen Häusern eines Strassenzuges und lesen aus Ihren Lieblingsbüchern.

Eine ungewöhnliche Aktion für unsere Heimatstadt und  ein Ergebnis für die Wohltätigkeit sollten in einer Aktion verbunden werden.

Aktionsraum und Zeitpunkt waren schnell gefunden:            
Anlässlich der Ankunft des Lübecker Martensmannes neben die Aktivitäten auf dem Markt einen ruhigeren Kontrapunkt in der Münz- und Puschkinstrasse Schwerins setzen, einen Bereich, der durch seinen künstlerischen Anstrich einlädt und jegliche werbliche Aufmerksamkeit verdient.
Da alle Geschäfte dort inhabergeführt sind, konnte die Abstimmung unkompliziert erfolgen, neue Mieter, neue Inhaber haben sich in den Folgejahren hinzugesellt.

Vorgetragen werden Geschichten, welche zum mildtätigen Beispiel des Heiligen Martin passen, auf zu ehrende Persönlichkeiten des Jahres Bezug nehmen oder Hobby bzw. Beruf der Lesenden vorstellen.

Wenn Sie also schon immer mal einen Kammerpräsidenten, einen  sonst so trockenen Juristen, die Museumsdirektorin, *** beim lebendigen Vortragen von Erzahlung, Essay, Anekdote erleben wollten – schlendern Sie vom Markt in Richtung  Münzstraße. Ein Glas Rotwein wird Ihnen auch dort angeboten werden.